Neuigkeiten

Thumbnail 07. Februar 2017
Schornsteinfeger bringen Glück – So heißt es im Allgemeinen. Dieser Glaube rührt unter anderem daher, dass das regelmäßige Kehren und Reinigen des Schornsteins Brände vorbeugt. Die „schwarzen Männer“ bringen also sprichwörtlich Sicherheit ins Haus. Damit...
Weiterlesen

Thumbnail 07. Mai 2016
Holzfeuerungsanlagen unterliegen immer strengeren Grenzwerten, die durch die 1. BImSchV geregelt werden. Die Berufsgruppe der Schornsteinfeger und Kaminkehrer übernimmt dabei eine überprüfende Rolle zur Einhaltung der Grenzwerte. Turnusmäßig...
Weiterlesen

„Holzfeuerung und reine Luft? Wir schaffen saubere Lösungen für Sie.“

Dr. Hanns-Rudolf Paur
Geschäftsführer Technik

Carola® im Einsatz

Carola-Abscheider in Serie

Das neuausgerichtete Förderprogramm „Nachwachsende Rohstoffe“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert die CCA im Projektverbund mit KIT und HDG Bavaria seit 2015. Ziel des Projekts ist es, den leistungsfähigen und wirtschaftlichen Einsatz des Carola®-Abscheiders an biomassegefeuerten Heizkesseln im Leistungsbereich von 50 bis 200 kW nachzuweisen und gleichzeitig preiswerte Serienmodelle für den Markt zu entwickeln. An bestehenden und neu installierten Heizanlagen ausgewählter Kesselhersteller werden Langzeitversuche durchgeführt. Die Wirtschaftlichkeit und Kostenreduzierung in Hinblick auf die Serienproduktion im Fokus der Weiterentwicklung. Alle Ergebnisse fließen schließlich in die Optimierung der Montage und den Bau von Kleinserien ein.

Optimale Anpassung des Carola-Abscheiders an holzgefeuerte Heizkessel

Von 2013 bis 2015 wurde die CCA vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Zug des Förderprogramms „Forschung und Entwicklung (FuE) zur Optimierung der energetischen Biomassenutzung“ gefördert. Die Adaption des Carola®-Abscheiders an holzgefeuerte Kesselanlagen wurde durch das Förderprogramm unterstützt. Unter der Leitung des Karlsruher Instituts für Technologie arbeiteten die CCA-Carola Clean Air GmbH und der Kesselhersteller HDG Bavaria zusammen. Ziel des Projekts war es, den Carola®-Abscheider für den Langzeitbetrieb an Biomassekesseln so anzupassen, dass er nahtlos mit der Kesseltechnologie zusammenarbeitet. Zu diesem Zweck wurden Auslegungsversuche an einem industriellen Teststand durchgeführt. Die Erkenntnisse der Tests dienten als Grundlage für den Bau eines adaptierten Carola®-Abscheiders, mit optimiertem Fertigungsverfahren und gesenkten Herstellungskosten. Die erzielten Ergebnisse legten den Grundstock für die erfolgte allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Carola-Abscheiders durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt).

Auf dem Prüfstand

Zur Durchführung von Standzeituntersuchungen und zur Qualitätskontrolle der Carola®-Abscheider betreibt die CCA – Carola Clean Air GmbH, auf dem Gelände des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), einen eigenen Teststand. Als Emissionsquelle dient ein 100 kW Hackschnitzelkessel. Im Volllastbetrieb liefert der Kessel ein stündliches Rauchgasvolumen von 350 m³. Mit einer Temperatur von 150 bis 200 °C wird das Rauchgas in die, nach der Richtlinie VDI2066 ausgelegte, Messstrecke eingespeist. Auf der Messstrecke können bis zu drei Carola®-Abscheider parallel angeordnet und gleichzeitig getestet werden. Zur Messung des Rauchgases sind vor und hinter den Carola®-Abscheidern Partikel- und Gasmessgeräte, sowie Temperatur- und Druckfühler installiert. Zur Partikelmessung werden TÜV-geprüfte Staubmessgeräte eingesetzt, die nach 1. BImSchV zugelassen sind.

 

Kleinserie aus der Produktion

HDG-Heizkessel mit integriertem Carola®-Abscheider

CCA-eigener Teststand

Förderung

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft