Das Akronym Carola® ist eine geschützte Kurzbezeichnung für
den vom Karlsruher
Institut für Technologie (KIT) ent- wickelten und patentierten Corona-Aerosol-Abscheider.

Optimierung des Carola-Abscheiders durch umfangreiche Untersuchungen auf dem firmeneigenen Teststand

veröffentlicht am 4.3.2013

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

Teststandder CCA-Carola Clean Air GmbH     

Zur Entwicklung des Carola-Abscheiders und für weitreichende Qualitätskontrollen unterhält die Carola-Clean Air GmbH, auf dem Gelände des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), einen firmeneigenen Teststand.Die Anlage ist mit einem 100 KW Hackschnitzelkessel ausgerüstet, der als Emissionsquelle dient.
Im Volllastbetrieb verbrennt der Kessel pro Stunde etwa 0,24 m³ Holzhackschnitzel und

liefert ein Rauchgasvolumen von 350 m³. Die entstehende Wärme wird in das Fernheiznetz des KIT eingespeist. Auf der Messstrecke der Anlage können bis zu drei Carola-Abscheider gleichzeitig getestet werden.

Feinstaubgrenzwerte für Kleinfeuerungsanlagen werden strenger

veröffentlicht am 2.11.2012

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

 

Durch die Verbrennung von Festbrennstoffen in Kleinfeuerungsanlagen wird heute bundesweit bereits soviel Feinstaub freigesetzt, wie durch den Straßenverkehr. In den letzten Jahren wurde die Gesetzgebung für Feinstaubemissionen aus Holzfeuerungsanlagen daher sowohl in Deutschland, als auch im europäischen Ausland verschärft. Die Novellierung der ersten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, kurz 1.BImSchV, war nach Meinung vieler Experten längst überfällig, da die bisher geltenden Grenzwerte aus dem Jahr 1988 stammten und sich mit Hilfe moderner Filteranlagen deutlich niedrigere Grenzwerte einhalten lassen.

Heizen mit Holz: Die Überschreitung der Feinstaubgrenzwerte könnte durch den Einsatz moderner Filter erheblich reduziert werden

veröffentlicht am 05.10.2012

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

  

Trotz Maßnahmen, wie Fahrverboten für ältere Kraftfahrzeuge und der Einrichtung von Umweltzonen, sind die Grenzwerte für Feinstaubkonzentration im Jahr 2011 erneut häufig und vielerorts überschritten worden. Nach Angaben des Umweltbundesamtes wurde, im vergangenen Jahr, an 20% aller Messstationen die zulässigen Tagesmittelwerte

von 50 µg/m3 an mehr als 35 Tagen im Jahr überschritten. Auch in Nordrhein-Westfalen stieg die Anzahl der Tage, an denen der Grenzwert des PM-10 Tagesmittels über 50 μg/m3 lag, im Vergleich zu den Vorjahren deutlich an.

Bundesumweltministerium erhöht Investitionszuschüsse für Wärme aus erneuerbaren Energien 

veröffentlicht am 18.10.2012

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

    

Besitzer von Biomassefeuerungsanlagen dürfen sich ab August 2012 über erhöhte Zuschüsse für die Nachrüstung oder Neuanschaffung emissionsmindernder Anlagenteile, wie dem Carola-Abscheider, freuen. Die so genannte Innovationsförderprämie, die Maßnahmen zur

Emissionsminderung und Effizienzsteigerung bei Biomassefeuerungsanlagen unterstützt, wird von bisher 500 Euro auf nun 750 Euro angehoben.

Feinstaubabscheider retten Menschenleben

veröffentlicht am 16.08.2012

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

GEO5-Report

  

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, UNEP, hat mit dem Report Global Environment Outlook 5 eine Bilanz des weltweiten Zustands der Umwelt gezogen. Durchwachsen fällt die Bilanz hinsichtlich der Reduzierung von Feinstaubemissionen aus. Dabei warnt die UNEP mit Nachdruck vor der Gefahr, die von Ruß- und Feinstaubpartikeln für das Klima und die menschliche

Gesundheit ausgehen. Selbst die in einigen Ländern eingeführten gesetzlichen Grenzwerte, lägen über den, von der Weltgesundheitsorganisation, WHO, empfohlenen Standards.

Förderung

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft