Das Akronym Carola® ist eine geschützte Kurzbezeichnung für
den vom Karlsruher
Institut für Technologie (KIT) ent- wickelten und patentierten Corona-Aerosol-Abscheider.

CCA-Carola Clean Air GmbH präsentiert den Carola-Abscheider auf der ISH 2015 (Messestand 9.1 F OY02)

 

veröffentlicht am 8.12.2014

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

ISH  

Die Weltleitmesse für erneuerbare Energien, energieeffiziente Heizungs- und Klimatechnik- ist das bedeutendste Schaufenster für Weltneuheiten, neue Technologien und effiziente Lösungen auf dem Wärmemarkt.

Die CCA-Carola Clean Air GmbH wird den innovativen Carola-Abscheider auf der ISH 2015 in Frankfurt a.M. vorstellen.

Erfolgreiche Tests des Carola-Abscheiders auf dem Werksprüfstand der HDG-Bavaria

veröffentlicht am 19.10.2014

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

Ein Carola-Abscheider auf dem Werksprüfstand der HDG-Bavaria  

Im Rahmen des gemeinsamen Verbundprojektes der CCA-Carola Clean Air GmbH, des Heizkesselherstellers  HDG-Bavaria und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) werden gegenwärtig Auslegungsversuche mit dem Carola-Abscheider auf dem Werksprüfstand der HDG-Bavaria durchgeführt. Die Versuche 

werden mit Mitteln des Förderprogramms „Forschung und Entwicklung zur Optimierung der energetischen Biomassenutzung“ unterstützt.

Den Feinstaubquellen auf der Spur

veröffentlicht am 21.09.2014

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

Rußpartikel aus einem Kaminofen  

Lange Zeit wurde der Straßenverkehr als größter Emittent von Feinstaub angesehen und holzbefeuerte Kleinfeuerungsanlagen als Schadstoffquelle unterschätzt. Mit ein Grund dafür waren Probleme bei der Identifikation der jeweiligen Feinstaubquellen. Denn erst durch aufwendige Verfahren, wie die

Radiokarbonmessung, kann gezeigt werden, ob ein Rußpartikel aus einem Holzofen oder einem Dieselmotor stammt.

DIN-Norm zur Prüfung der Wirksamkeit von Staubabscheidern

veröffentlicht am 11.10.2014

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

Haus der Normung  

Um die gesetzlichen Regelungen der novellierten 1. Bundesimmissionsschutzverordnung (1.BImSchV) einzuhalten, sind geeignete Messtechniken und normierte Prüfverfahren von großer Bedeutung.

Messungen an Feuerungsanlagen unter Praxisbedingungen weisen häufig höhere Emissionen auf, als unter Testbedingungen an Prüfständen. Das im Verein Deutscher Ingenieure (VDI) zuständige Gremium, die Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN – Normenausschuss (KRdL), hat vor dem Hintergrund der Einführung der zweiten Stufe der  1.BImSchV, in jüngster Zeit bereits mehrere Entwürfe oder Änderungsentwürfe zu VDI-Richtlinien erarbeitet, die gewährleisten sollen dass die gesetzlich geforderten Grenzwerte eingehalten werden.

„Ausgezeichnete Ausgründung“ – Bilanz der Förderung durch den Helmholtz Enterprise Fund

veröffentlicht am 6.3.2014

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

 Abbildung: Ein Carola-Abscheider auf dem firmeneigenen Teststand              

Nach dem Ende der Förderung durch den Impuls- und Vernetzungsfond von Helmholtz Enterprise, zieht die CCA-Carola Clean Air GmbH Bilanz des Erreichten. Im Zeitraum der Förderung gelang es der CCA-Carola Clean Air GmbH den Carola-Abscheider entscheidend zu verbessern und so die Grundlage für einen marktreifen Partikelabscheider

 zu schaffen, mit dem sich die ab 2015 geltenden Grenzwerte der 1. BImSchV von 20 mg/m3 zuverlässig einhalten lassen.

Förderung

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft