Das Akronym Carola® ist eine geschützte Kurzbezeichnung für
den vom Karlsruher
Institut für Technologie (KIT) ent- wickelten und patentierten Corona-Aerosol-Abscheider.

Zweite Stufe der 1. BlmSchV wird in immer mehr Städten und Kommunen noch vor 2015 umgesetzt

veröffentlicht am 06.07.2012

Carola Clean Air - Saubere Luft für Alle

Neue Verbrennungsordnungen zwingen die Besitzer von Kleinfeuerungsanlagen zum Handeln

  

Immer mehr Kommunen und Städte verstärken ihre Bemühungen, die Schadstoffbelastung durch Feinstaubpartikel zu reduzieren und haben dabei auch zunehmend die Schadstoffemissionen aus Holzfeuerungen im Visier. Bundesweit bestehen vielerorts Vorhaben neue Verbrennungsverordnungen zu erlassen, die in Teilen oder in Gänze einer Umsetzung der 

zweiten Stufe der 1. BlmSchV entsprechen.

 

Nachdem die Städte Regensburg und Aachen bereits im Jahr 2010 neue Festbrennstoffverordnungen, mit verschärften Emissionsgrenzwerten für Feinstaub und CO, erließen, folgte Ende des Jahres 2011 München. Für neue Einzelraumfeuerungen sind dort, bereits seit dem 10.9. 2011, die Grenzwerte der zweiten Stufe der 1. BlmSchV einzuhalten. Eine, in den wesentlichen Punkten, der Münchener Feststoffverbrennungsverordnung entsprechende Verordnung wird in Kürze auch in Düsseldorf in Kraft treten. Nun folgt auch die Stadt Stuttgart, die seit Jahren zu den Spitzenreitern unter den Städten mit der höchsten Feinstaubbelastung zählt.

 

Landeshauptstadt Stuttgart

 

Neben den 131 Tonnen Feinstaub, die in Stuttgart jährlich durch den Verkehr emittiert werden, schlagen die Feinstaubemissionen aus Holzfeuerungsanlagen bereits jetzt mit 39 Tonnen zu Buche. Auf Grund der steigenden Preise für Öl und Gas befürchtet die Stadt Stuttgart, dass die Verbrennung von Festbrennstoffen weiter zunehmen wird. Um die Schadstoffemissionen zu reduzieren, sieht die Maßnahmentabelle Luftreinhalte- /Aktionsplanes der Stadt Stuttgart der Stadt Stuttgart vor, die sich aus der Novellierung der 1. BImSchV ergebenden Vorschriften für Feststoffverbrennung unter Umständen noch weiter zu verschärfen - auch ein generelles Verbot der Verbrennung von Festbrennstoffen wird erwogen. Ein generelles Verbot ließe sich wohl nur schwer durchsetzen, zudem ist dieses Vorhaben überflüssig da bereits heute kosteneffiziente Filter-Technologie vorhanden ist, um die Grenzwerte der zweiten Stufe der 1. BlmSchV zuverlässig einzuhalten. Wie die Fachzeitschrift „ Pellets - Markt und Trends„ berichtet, bieten bereits heute mehrere Firmen - darunter auch die CCA-Carola Clean Air GmbH - geeignete kompakte Elektroabscheider an. Es ist also beides möglich: Heizen mit Festbrennstoffen und Saubere Luft für Alle.

 

Links:

Neue Münchner Brennstoffverordnung

Stadtklima Stuttgart

Förderung

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft